Cajon Workshop in Velpke

Eine Cajón (“Kachon” ausgesprochen) ist eine Kistentrommel. Ursprünglich wurde sie in Peru in der Kolonialzeit aus Obst- oder Fischkisten von Sklaven afrikanischen Hersprungs verwendet. Die traditionellen Trommeln waren ihnen verboten und weggenommen worden. In den 1970er Jahren wurden Cajóns auch im Flamenco eingesetzt und bekamen einen “Snare”-effekt eingebaut. Jetzt werden sie häufig als “mini”-Schlagzeug eingesetzt, kompakt, gut transportabel und ideal geeignet, singende Gruppen zu begleiten.

Solche Cajóns zu bauen und zu spielen war das Ziel eines Workshops, zu dem sechs Teilnehmer und eine Teilnehmerin in Velpke zusammen kamen.

Nach ca. 3 Stunden war der Rohbau bei allen fertig und die Mittagspause konnte eingeläutet werden. Viel arbeitsaufwändiger stellte sich das Schleifen, Entstauben und Feinschleifen der Oberflächen und das Runden der Kanten heraus.

 

 

 

 

 

 

Aber am zweiten Tag war auch das geschafft. Sogleich wurden die Cajóns dekorativ mit Farbe oder Brandmalerei verziert und mit Klarlack grundiert. Nach einem Zwischenschliff wurde ein zweites Mal lackiert und es entstand eine schöne glatte Instrumentenoberfläche. Zwei Stunden nach dem letzten Pinselstrich konnten die Trommeln schon gespielt werden. Dennis Schulz vom Fanfarenzug Velpke gab dazu eine Einführung und erklärte verschiedene Schlagrhythmen. Das wurde auch gleich mit Liedern wie “We will rock you” oder “One of us” geübt.

Stolz nahmen zum Schluss alle Teilnehmenden ihre musikalischen Kunstwerke mit nach Hause.

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.