Himmelfahrt auf dem Wasser – Kanutour ’12

KanutourAm Himmelfahrtsdonnerstag machten sich 11 junge Leute und ein Diakon von Vorsfelde aus auf den Weg nach Braunschweig (Messe), um dort mit 6 Kanus auf der Oker einzusetzen und bis Samstag mindestens nach Langlingen zu fahren.

Als am Donnerstag die Fahrzeuge am Start- und Endpunkt platziert waren, konnte es losgehen! Den ersten Teil durch die Stadt, dann durch idyllische Natur fuhren wir auf der Oker entlang. Mal mit grölenden Jugendlichen, mal mit lecker duftenden Grill war großes „Vatertagsaufkommen“ auf der Oker unterwegs.
So schön Natur auch ist, Hindernisse gibt es immer. So machten uns umgestürzte Bäume, ins Wasser ragende Äste und Steine, sowie Sandbänke zu schaffen.
WettfahrtAuch die Wassertemperatur will mal getestet sein, so haben sich 2 Jungs (mehr oder weniger bereitwillig) entschlossen zu kentern (natürlich unbeschadet).
Als wir dann den Mittellandkanal erreicht haben, hieß es aussetzen, über den Kanal rüberpaddeln und wieder in die Oker rein…
MittagsrastKurz danach war endlich der Sportplatz des MTV Walle in Sicht, unser erstes Schlafquartier. Dort zeigte sich dann ein kleines logistisches Problem der Fahrer: der Schlüssel für den Bulli (am Ziel) wurde wasserdicht im Begleitfahrzeug (am Start) hinterlegt. Zum Glück war der Platzwart so hilfsbereit und fuhr uns zum Start, sodass wir das Problem schnell gelöst hatten und unser Nachtquartier aufschlagen konnten. Herzlichen Dank dafür!

EssenspauseAm nächsten Tag galt es weitere 22 km von Walle bis zum Naturcampingplatz bei Seershausen zu paddeln. Nach unzähligen Windungen, einer heiklen Bootsrutsche und viel beschaulicher Natur kamen wir auch erschöpft am Abend an. Zum Leidwesen der meisten Teilnehmenden gab es kein fließend Wasser (außer der Oker) und nur ein Plumsklo. Dafür konnte man 2 Meter neben dem Wasser auf einer wunderschönen Wiese übernachten.

KanutourDer frühe Vogel fängt den Wurm – oder so ähnlich… Nachdem am nächsten Morgen nach einer Stunde „Bäckersuchfahrt“ Brötchen organisiert waren, konnte es zur letzten Etappe losgehen. Mit den ersten Sonnenbränden und leichtem Muskelkater ging es Richtung Meinerse. Das Zusteigen der Fahrer wurde dabei erstmal zum kleinen Suchspiel. Der verabredete Punkt wurde „überpaddelt“ und die Fahrer mussten mitten in der Wildnis bei einem Wehr zusteigen, kein Problem eigentlich, aber das Finden…
Kochen unterwegsAls das Wehr in Müden, wo die Oker in die Aller mündet, erreicht war, gab es erstmal eine große Suppenpause, wie jeden Tag. Dann ging es auf der Aller weiter und überraschend schnell waren wir auch am Zielcampingplatz in Langlingen. Hungrig wurde erstmal der Grill aufgebaut und wer musste, auch endlich mal ein Klo aufgesucht. Leider musste sich Diakon Jochen schon an dem Abend aus privaten Gründen verabschieden.

AbendessenNach einem geselligen Abend ging es ab ins Zelt, gespannt, was am nächsten Tag auf uns wartet. Für die 6km lange Erkundungstour auf dem Mühlenkanal hat die Motivation nicht mehr gereicht (es ist doch ein bisschen anstrengend das Paddeln…), sodass nach dem Frühstück der Bulli und der Trailer gepackt, sowie die Kanus sauber gemacht und verstaut wurden. Nach einer gemeinsam gestalteten Andacht gab es leckere Hotdogs und dann ging es auch schon auf die Heimreise.

erstes Wehr in BraunschweigWie letztes Jahr war es eine wunderschöne Tour mit viel Spaß, gutem Wetter und tollem Team. Die morgendlichen Andachten, die Erlebnisse beim „Slalomfahren“ und die Bootsruschen rundeten die Tour toll ab. So sind wir schon alle auf die nächste Kanutour gespannt!

Über Sören

seit 2007 Teamer, Vorsitzender der Propsteijugend, Student an der Uni Göttingen
Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.