Kanutor auf der Leine von Göttingen bis Freden

Im letzten Jahr waren wir von Wettensen bis Hannover auf der Leine unterwegs, in diesem Jahr befuhren wir die Leine von Göttingen bis Freden.

02-2016-05-04 Frühst-800Da die Anreise so lang ist, geht es schon am Mittwoch los. Das erste Quartier ist das Gemeindehaus der Kirchengemeinde St. Petri in Grohne. Auf dem Foto frühstücken wir schon, abends dürfen wir zur Andacht in die Kirche.

 

03-2016-05-05 Abladen in GÖ800Beim Kiesssee laden wir ab. Es dauert aber noch eine Stunde, bis wir loskönnen, denn ein Fahrzeug muss zur heutigen Aussetzstelle nach Nörten.

 

 

04-2016-05-05 StartIn Göttingen ist die Leine noch ziemlich schmal, hat dafür aber viele Stellen, an denen das Kanufahren besonders Spaß macht: die Fließgeschwindigkeit ist ist erhöht und alles ist flach und steinig. Im Kanuführer gibt es neun unterschiedliche Bezeichnungen für diese Stellen: Kleine Stufe, Sohlgleite, Kleiner Sohlabsturz, Sohlabsturz, Stromschnelle, steile Sohlrampe, Schwall, Wehr (eventuell fahrbar), Naturstufe. Wenn hier das Kanu quer zur Strömung kommt oder gegen einen Baum oder Stein gedrückt wird, kann es leicht kentern.

05-2016-05-06 1208Warnhinweis

Alle diese Stellen sind am Rand mit Warnschildern versehen.

 

 

 

06-2016-05-06 1209Stromschnelle

Mit erhöter Vorsicht nähern sich die Boote der Stromschnelle.

 

 

 

08-2016-05-06 1403Pause am Wehr

Vor Wehren ist die Leine breiter, die Fließgeschwindig langsam. Ein guter Platz zum Ausruhen, für die Suppen- oder Hotdogpause. Oft eine Stelle, die nur vom Wasser erreichbar ist.

 

Sören und Babu im ersten Boot sind vorausgefahren und haben auf die anderen gewartet, um die Fotos zu machen

Sören und Babu im ersten Boot sind vorausgefahren und haben auf die anderen gewartet, um die Fotos zu machen

2016-05-06 1526Stromschnelle

2016-05-06 1529Stromschnelle

2016-05-06 1530Stromschnelle

2016-05-06 1545Reh

In diesem Jahr sehen wir viele Tiere. Schon beim Anpaddeln auf der Aller grast ein Rehbock am Ufer, der vor den Kanus erschreckt Reißaus nimmt und auch an der Leine lässt sich ein Reh beobachten.

 

2016-05-06 Frühst800

In der Emmausgemeinde in Nörten ist unser heutiges Quartier, ein sehr schönes Gemeindehaus mit einer komfortablen Küche. Leider hat kein Schwimmbad auf, weil Feiertag ist. Auch das Freibad in Göttingen ist am Freitag noch geschlossen, aber in Sörens Wohnung können einige duschen.

2016-05-06 2237Andacht

Unser nächstes Quartier ist in der Kirchengemeinde Salzderhelden, mit einer sehr gastfreundschaftlichen Auffnahme in den Gemeinderäumen im Pfarrhaus. Wir belegen fast alles mit unserem „Kram“. Zur Andacht dürfen wir in die Kirche, sehr schön! Unser Anhänger steht sogar in einer Garage.

2016-05-07 1250NaturstufeDa die Leine vor Salzderhelden auf ca. 8 Km wegen des Naturschutzgebietes nicht befahren werden darf, mussten wir gestern die Kanus aufladen. Wir setzen bei der Ilmemündung wieder in die Leine ein und erreichen bald die Naturstufe bei Rittierode. Sie soll links fahrbar sein, bei Niedrigwasser soll man vorher nachsehen. Wir haben 2016-05-07 1251Naturstufeguten Wasserstand und befahren die Naturstufe. Da die Stufe in der Kurve schräg durch die Leine geht, entsteht eine starke Strömung nach links, die die Kanus in die Weiden drückt. Sören verliert dabei ein Brillenglas.

Das Jungenkanu passiert ohne Probleme.

Aber für das Mädchenkanu wird die

2016-05-07 1259gekentert

Naturstufe zum Verhängnis, es kentert.Vanessa kommt mit dem Schrecken davon, die Schwimmweste drückt sie nach oben, als sie noch unter dem Kanu ist. Aber Sarah schlägt sich den Kopf, sie glaubt am Kanu. In der nächsten Woche zeigt sich, dass der Schlag an den Kopf größere gesundheitliche Folgen hat, sodass er nicht vom Kanu sein kann.

2016-05-07 1711Kanu reinigenIn Greene machen wir Pause, die Mädchen wollen nicht schon zu unserem nahen Quartier gehen, sondern fahren bis zum Schluss mit. Bei Erzhausen setzen wir aus, machen die Kanus sauber und laden auf. Wir fahren zurück nach Greene, wo wir mit viel Platz im Jugendhaus übernachten. Das Abendessen ist ein Gedicht und der leckere 2016-05-07 2050NachtischNachtisch von Jason wird bis auf den letzten Rest verspeist.

Für die Andacht dürfen wir wieder in die Kirche.

 

 

2016-05-08 1027Gruppe

Abschlussfoto im Hof der Kirchengemeinde Greene

Wenn die einzelnen Bootsbesatzungen jeweils einen Gewässerführer über den gepaddelten Leineabschnitt schreiben sollten, dann müsste er meiner Meinung so heißen:

Sören+Babu im ersten Boot: Erforschen, Entdecken und Erkunden – Kanuführer Leine
Jan, Alex, Lucas im zweiten Boot: Die Leine im Rückwärtsgang – Ein Kanuführer
Sarah und Vanessa im dritten Boot: Die Leine mit dem Paddel streicheln, die sanfte Art zu reisen
Jason und Jochen im letzten Boot: Artefakte auf der Leine: suchen, bestimmen und sammeln – Ein Kanuführer

Ach ja, die Tiere:

01-20160502_182121Nutria-Sarah

Nutria an der Aller beim Anpaddeln am Montag

 

 

und außerdem noch:

 

 

01-2016-05-04 Maus

Beim Packen in der Garage gefunden: Die Maus hatte sich in der Kiste mit den Geschirrtüchern eingenistet und sie zerfressen. Eine Weitere hatte angefangen, in der Strohscheibe vom Bogenschießen ein Nest zu bauen.

Vielen Dank an Sarah und Sören. Nur mit  Euch zusammen ist diese Kanutour möglich geworden!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.